Freitag, Dezember 24, 2010

Hab ich ein Tatoo auf der Stirn "Bitte billiger" ?

Weihnachtseinkauf in Pferdelederschuhen mit Ehefrau, aber ohne Kinder (das nenne ich Urlaub). Egal wo man sich beraten lässt heißt es "ist dann aber teurer", oder "das ist die billigste Varianten" oder "das reicht ihnen" und zwar ungefragt!

Die Verkäufer schließen vermutlich von sich auf andere. Das ist aber im Verkauf leider falsch! Man kann Optionen aufzeigen, sollte diese aber nicht bewerten (billiger/teurer), zumindest nicht ungefragt. Am Postschalter wird mir die Wohlfahrtsmarke (die Hammer gut aussieht) erst auf Nachfrage angeboten, und dann aber mit dem Zusatz, das das teurer kommt. Ja Herrgott, hab ich "bitte billiger" auf der Stirn stehen? Wo ist denn das Problem das man mal 10 Euro extra für die Wohlfahrt zahlt? Diese Verkäufer machen sich keinerlei Gedanken, nicht um das Bruttosozialprodukt, nicht mal um den eigenen Arbeitsplatz. Nicht das ich jetzt agressives Up-Selling erwarte, aber ein bissrl Denken wäre eben nicht verkehrt. Ich kaufe gerne das Teuerste, das gibt mir das Gefühl eine gute Wahl getroffen zu haben, Zukunftssicher, alle Optionen schon drin, allein der Preis garantiert mir, das sich der Anbieter als Premium versteht und ich auch einen solchen Service erwarten darf. Und wo kämen wir hin wenn alle Opel mit dem kleinsten Diesel fahren würden ?

Die Frau am Postschalter hat sich dann so gefreut das sie die Wohlfahrtsmarken feinsäuberlich in einen wattierten Umschlag gesteckt hat, Preis 70 Cent, und diesen nicht mal boniert hat. Um das Geld dennoch loszuwerden hab ich der Toilettenfrau 2 Euro gegeben. Alles muß raus!

Posted via email from Cordovan Pferdeleder Schuhe

Keine Kommentare: